Interesse für Gesundheits- und Pflegeberufe zu wecken gelungen

(Februar 2017)

Interesse für Gesundheits- und Pflegeberufe zu wecken gelungen (Februar 2017)

Geschäftsführer Dr. Reinhard Langer (Agentur für Arbeit Meschede-Soest, 2. von rechts), Schulleiter Paul Linnemann, (Fachseminar für Altenpflege der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen, oben rechts), Geschäftsführerin Ursula Rode-Schäffer (Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland) und Michael Hammerschmidt (Jobcenter aha Kreis Soest), eröffneten die Gesundheits- und Pflegebörse im Fachseminar für Altenpflege in Soest.

16 Aussteller veranschaulichten in Aktionen die Berufe im Bereich Pflege und Gesundheit sowie eine Stellenbörse. Die Soester Gesundheits- und Pflegebörse Mitte Februar 2017 bei der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen, Fachseminar für Altenpflege, bewies, dass dies eine ideale Plattform ist für Interessierte, Berufsanfänger und Quereinsteiger, um Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten in der Pflege kennenzulernen.

Mehr als 240 Interessierte kamen zur Börse, darunter auch drei Klassen von unterschiedlichen Schulen. Geschäftsführer Dr. Reinhard Langer, Agentur für Arbeit Meschede-Soest, und Paul Linnemann, Schulleiter des Fachseminars, eröffneten die Gesundheits- und Pflegebörse in Soest.

Dr. Langer sprach in seinem Grußwort von einem Pflegenotstand. Die Arbeitsagentur könne die gemeldeten Stellen durch Arbeitslsuchende nicht besetzen. Ob Kranken- oder Altenpfleger, es gebe ein Ungleichgewicht zwischen Bedarf und Angebot. Die Agentur biete auch in diesem Jahr wieder Qualifizierungs- und Umschulungsangebote an, kündigte der Geschäftsführer an. Zielgruppe seien auch Hilfskräfte, die zu Fachkräften weiterbildet werden sollen. Er hoffe, dass die Pflege- und Gesundheitsbörsen dazu beitragen, Interesse für Gesundheits- und Pflegeberufe zu wecken.

Im Anschluss konnten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher das Altern mit Hilfe eines AGE-Simulator-Anzuges nachvollziehen. Üben konnten sie das Anlegen von Verbänden, das korrekte Heben und Tragen oder die Vitalzeichenkontrolle. Bei einem Bewerbungsmappen-Check ließen Interessierte ihre Unterlagen kontrollieren und bekamen hilfreiche Tipps. Schülerinnen und Schüler der aktuellen Altenpflegeausbildungsklasse des Soester Fachseminars erläuterten den Interessierten Ausbildung und Beschäftigungsmöglichkeiten. Gleichzeitig hatten Einrichtungen wie Altenheime, Krankenhäuser und ambulante Dienste die Möglichkeit, sich zu präsentieren und potentielle Bewerberinnen und Bewerber zu treffen. Unter den Ausstellern waren die beiden Soester Altenheime der Frauenhilfe, das Hanse-Zentrum und das Lina-Oberbäumer-Haus, wie auch das Fachseminar.

Das Gesundheits- und Pflegebörsen werden bei finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Land NRW gemeinsam von der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, der Bundesagentur für Arbeit Meschede-Soest, dem Kreis Soest und dem Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv (AHA) unter dem Motto „Chancen in Pflege und Gesundheit“ angeboten.

Weitere Fotos

Weitere Fotos finden Sie hier.

 

Fenster schließen